KNOW HOW :Elektrischer Strom

Definition elektrischer Strom

Mit dem Begriff "Elektrischer Strom" wird eine Bewegung von Ladungsträgern bezeichnet. Diese Ladungsträger können Ionen (ein Atom oder Molekül, das elektrisch geladen ist) oder Elektronen (negativ geladene Teilchen) sein. Die Bewegung dieser Ladungsträger muss gerichtet sein und in einem Stoff oder einem Vakuum stattfinden. Für die Bewegung benötigt man eigentlich sogar nur ein einzelnes Elektron. Das Wort "Elektron" kommt übrigens aus dem Griechischen und bedeutet Bernstein. Die Griechen konnten den Fluss der Elektrizität zuerst an diesem Gestein beobachten, weil sie herausfanden, dass Bernstein elektrisch aufgeladen werden kann und deshalb Versuche an dem Gestein durchführten. So erhielten die Elektronen ihren Namen.

Atom mit Elektronen

Sind die Ladungsträger nun in einem Ruhezustand, so können sie durch bestimmte Kräfte in Bewegung gesetzt werden. Diese Kräfte werden als Coulomb-Kräfte (bildet man das Produkt der vorhandenen Ladungen, so verhält sich die Kraft proportional dazu, bildet man das Quadrat des Abstandes der Ladungen, so ist die Kraft umgekehrt proportional) und als Lorentzkräfte bezeichnet. Die Lorentzkräfte sind Kräfte, die auf elektrische Ladungen wirken. Bewegen sich nun also in einem Vakuum elektrische Ladungen, so fließt elektrischer Strom genau entlang der Bahn, auf der die Bewegungen stattfinden. Sind die Elektronen einmal in Bewegung versetzt worden, so können sie sich auch außerhalb des elektromagnetischen Feldes bewegen.

Dabei ist wichtig zu wissen, dass der Fluss des Stroms nicht zwingend an einen elektrischen Leiter gekoppelt ist. Häufig kann das in der Natur beobachtet werden, wenn zum Beispiel ein Blitz irgendwo einschlägt und sich so die elektrische Spannung entlädt. Es gibt auch bekannte technische Modelle, bei denen kein elektrischer Leiter verwendet wird. Man denke dabei etwa an ein Fernsehgerät, bei dem Elektronen in Richtung der Mattscheibe bewegt werden und das in einem Tempo, dass diese Bewegung schon beinahe als ein "Schießen" bezeichnet werden kann.

Als kurze Definition, was elektrischer Strom nun eigentlich ist, kann man sagen: es sind Elektronen, die sich in eine bestimmte Richtung bewegen. Dabei fließt der Strom immer vom Spannungsgeber hin zum negativ geladenen Pol. Die Elektronen hingegen, die Verursacher des elektrischen Stroms sind, sich in entgegen gesetzter Richtung bewegen, also vom Minus- hin zum Pluspol.

Stromrechner
Postleitzahl
Stromverbrauch

Ökostrom

Basis
nachhaltig

Zahlungsweise

Nutzung

Nur Tarife mit Preisgarantie anzeigen

Neukundenbonus berücksichtigen

kWh-Paket-Tarife anzeigen

Mobile Version des Tarifrechners nutzen